„Schönheit als Paradigma gegenwärtiger Kulturschöpfung“