Symposium: Inszenierung und Vergegenwärtigung.

Ästhetische und religiöse Erfahrung heute

Der Künstler als gnadenloser Konkurrent Gottes.

Wie Kunst wirksam wird (und doch nicht angebetet werden muß).

Seit etlichen Jahren ist eine merkwürdige Verschiebung im Umgang mit Kunstwerken zu bemerken. Das dürfte inzwischen fast jedem aufgefallen sein, der in moderne Museen geht, die Tempel der Kunst. Dort ist ein Verhalten den angeblich autonomen Kunstwerken der Moderne gegenüber gang und gäbe, das man früher in Sakralräumen angemessen fand, obwohl ja die Autonomie der modernen Kunst gerade aus der Fähigkeit des Künstlers begründet wird, der sakralen Aura, der theologischen Kontexte entraten zu können.