PRINZIP BLOCH

[Auftakt – Prozession – Ausstellung – Konferenz – Fest] Ein Programm mit Com&Com und mit Bazon Brock. 1. Juni 2012 in der Schweizerischen Botschaft in Berlin. 2. Juni 2012 in der Denkerei in Berlin-Kreuzberg.

Com&Com - Prinzip Bloch, 2011-2014 | Johannes M. Hedinger und Marcus Gossolt. Urnäsch, 2011.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Das Projekt BLOCH

Das multidisziplinäre Kunstprojekt des Schweizer Künstlerduos Com&Com [Marcus Gossolt / Johannes M. Hedinger, St.Gallen/Zürich] entwickelt aus bzw. an einer lokalen Tradition globale Ausdrucksformen zeitgenössischer Kunst. BLOCH gründet auf einem Appenzeller Fastnachtsbrauch, die letzte im Winter geschlagene Fichte mit Manneskraft in einem eintägigen Marsch von Urnäsch nach Herisau und zurück zu ziehen und dort dem Meistbietenden zu versteigern. 2012 ersteigerte Com&Com den Stamm und schickt BLOCH ab April 2012 auf eine Reise um die Welt mit Stationen auf allen Kontinenten. An jeder Station soll eine BLOCH-Prozession entwickelt werden, welche auch regionales Brauchtum oder lokale Traditionen reflektiert.

Das Prinzip BLOCH in Berlin

Berlin ist die erste Auslandstation der internationalen BLOCH-Tournee. Dabei sollen die formalen Grundprinzipien des ursprünglichen BLOCH-Brauches aus dem ruralen schweizerischen Urnäsch in das urbane deutsche Berlin transferiert werden. Die sprachlich, intellektuell und (kunst-)historisch vielschichtigen Beziehungen der Schweiz mit Deutschland und Berlin bilden eine vielversprechende Voraussetzung, BLOCH für seine weitere Reise zu formatieren.

Beteiligte Persönlichkeiten und Institutionen:

Veranstalter: Denkerei [Berlin]

Gastgeber: Bazon Brock [Berlin/Wuppertal]

Bloch: Com&Com (Marcus Gossolt & Johannes M. Hedinger) [St.Gallen/Zürich]

Kurator: Thomas Zacharias [Zürich]

Kollaborateure:

Patrick Hari [Kunming/Zürich]
Susanna Kraus [IMAGO1:1, Berlin]
La Stampa [Berlin/Hamburg/Lausanne]
Reinigungsgesellschaft [Berlin/Odessa]
Urnäscher Blochgesellschaft [Urnäsch AR]
Helga Wretman [Berlin]

ReferentInnen:

Atelier für Sonderaufgaben (Frank & Patrik Riklin) [St.Gallen]
Bazon Brock [Wuppertal/Berlin]
Timon Beyes [Lüneburg/Berlin]
Com&Com [Zürich/St.Gallen]
Monika Jagfeld [St.Gallen]
Franz Liebl [Berlin]
Milo Rau [Köln/Zürich]
Reinigungsgesellschaft [Berlin]
Judith Siegmund [Berlin]
Beat Wyss [Berlin]

Unterstützung:

Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
Modulor Stiftung Berlin
Leuphana Universität Lüneburg
Schweizerische Botschaft Berlin

Kontakt:

Denkerei
Oranienplatz 2
10999 Berlin
Telefon 0049 (30) 616 710 01
E-Mail info@denkerei-berlin.de

Alle Veranstaltungen – mit Ausnahme des Empfanges in der Schweizerischen Botschaft – sind bei freiem Eintritt öffentlich.

Com&Com

Das Schweizer Künstlerduo Com&Com wurde 1997 von Marcus Gossolt und Johannes M. Hedinger gegründet. Sie leben in Zürich, St.Gallen und Amsterdam. International bekannt wurde Com&Com 2001 mit dem von Harald Szeemann an die Biennale Venedig eingeladenen Filmprojekt «C-Files: Tell Saga» mit HR Giger und dem Top Ten Song «Side by Side» (2002) mit Dieter Meier (Yello).

Ihr kontrovers diskutiertes Denkmal-Projekt «Mocmoc» mündete 2004 in einer Volksabstimmung und verbreitet sich seither global. Neben partizipatorischen Arbeiten im öffentlichen, sozialen und medialen Raum hat Com&Com in jüngster Zeit die Performance sowie die klassischen Medien (wieder-)entdeckt. Das aktuelle Kulturaustausch-Projekt «Bloch» (seit 2011) vereint Volkskultur und zeitgenössische Kunst und wird einmal um die Erde reisen.

Com&Com bestritt Einzelausstellungen im Kunsthaus Zürich (2000) und den Kunstwerken Berlin (2003), nahm an 7 Biennalen und Gruppenausstellungen im ZKM Karlsruhe, Kunstmuseum Bern und im Migros Museum Zürich teil. 2010 richtete ihnen das Centre PasquArt in Biel eine erste Retrospektive ein. Bis heute hat Com&Com an über 120 Ausstellungen in 18 Ländern teilgenommen, 22 Kurzfilme gedreht, 9 Bücher und 8 CDs veröffentlicht und ein Musical inszeniert. Auch das Kuratieren von Ausstellungen, regelmässige Dozenten- und Vortragstätigkeit, kreativwirtschaftliche Dienstleistungen und kunstwissenschaftliche Forschung gehören in das Repertoire von Com&Com.

Weitere Informationen unter: http://www.com-com.ch/ und http://bloch23781.com/home/?cat=4

Das Projekt BLOCH

Das multidisziplinäre Kunstprojekt des Schweizer Künstlerduos Com&Com [Marcus Gossolt / Johannes M. Hedinger, St.Gallen/Zürich] entwickelt aus bzw. an einer lokalen Tradition globale Ausdrucksformen zeitgenössischer Kunst. BLOCH gründet auf einem Appenzeller Fastnachtsbrauch, die letzte im Winter geschlagene Fichte mit Manneskraft in einem eintägigen Marsch von Urnäsch nach Herisau und zurück zu ziehen und dort dem Meistbietenden zu versteigern. 2012 ersteigerte Com&Com den Stamm und schickt BLOCH ab April 2012 auf eine Reise um die Welt mit Stationen auf allen Kontinenten. An jeder Station soll eine BLOCH-Prozession entwickelt werden, welche auch regionales Brauchtum oder lokale Traditionen reflektiert.