MO Schaufenster #07: Bazon Brock: Wa(h)re Kunst. Der Museumsshop als Wunderkammer

Ausstellung im Museum Ostwall im Dortmunder U vom 29.11.2012 - 01.04.2013

Warenwunder 19 Beispiel einer Bleiglasbemalung, wie sie Frank Lloyd Wright für seine Villen zu Beginn des Jahrhunderts verwendete.  Darunter Modellbaukasten des Robie-Hauses von Frank Lloyd Wright in Chicago, um das architektonische Formdenken von Wright der eigenen Hantierung zu erschließen. Anspruchsvolle Miniaturisierungen von berühmten Sesseldesigns des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung Vitra in Weill am Rhein: Mackintosh, Gehry, Breuer und Rietveld. Sammlung von Broschen nach Motiven von Picasso, Escher, Frank Lloyd Wright, Mackintosh, Kandinsky, Chagall, Gehry, Kahn, Warhol, Klein und Aldo Rossi.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Im Rahmen der Schaufenster-Reihe wird Bazon Brocks „Museumsshop“ mit sogenannten Theoretischen Objekten, Fakes und Souvenirs eröffnet. Die von ihm erstandenen Nachdrucke, Reproduktionen und Repliken werden von ihm als Lehrmittel betrachtet und dadurch anders bewertet. „In unserer Sammlung von theoretischen Objekten aus den Museumsshops gibt es Merkwürdigkeiten, die nicht nur kurios, sondern durchaus beachtlich sind, insofern sich durch sie eine kunsthistorische oder eine anthropologische Perspektive eröffnet, die in Büchern viele Seiten umfassen würde. Diese Objekte haben die Fähigkeit, uns in ganz kurzer Zeit auf einen sehr komplexen Zusammenhang von Ideen, Gedanken, Vorstellungen und Kenntnissen zu verweisen (...) Die Objekte sind Fokussierungen eines gesamten Anschauungsfeldes.“ (Bazon Brock).

Bazon Brock wird den Eröffnungsvortrag halten.

Museum Ostwall im Dortmunder U
Ebene 4
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund
T. +49 231 50-23247
F. +49 231 50-25244
mo@stadtdo.de
www.museumostwall.dortmund.de