„AUP - Agency of Unrealized Projects“ zu Gast in der daadgalerie

Ausstellung in der daadgalerie vom 09.09.-20.10.2012

„AUP - Agency of Unrealized Projects“ zu Gast in der daadgalerie | Ausstellung in der daadgalerie vom 09.09.-20.10.2012. Photo: Krzysztof Zielinski.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

daadgalerie
Zimmerstr. 90
10117 Berlin
Mo-Sat 11- 6 pm
www.daadgalerie.de


Kurzvorträge:

Sonntag, 21.10. 2012, 16-19h
16 Uhr Bazon Brock
17 Uhr Ana Teixeira Pinto
17.30 Uhr Zvi Hecker im Gespräch mit Hans Ulrich Obrist
18 Uhr Bethan Huws
18.30 Uhr Olaf Metzel

„Agency Of Unrealized Projects“ ist ein Projekt von e-flux und der Serpentine Gallery London, konzipiert von Hans Ulrich Obrist, Julia Peyton-Jones, Julieta Aranda und Anton Vidokle. Die Berliner Ausgabe entsteht in Zusammenarbeit mit dem Berliner Künstlerprogramm/ DAAD.

Im Gegensatz zu Architekturprojekten, die häufig nur in Form von Modellen oder Plänen existieren und ausgestellt werden, werden nicht-realisierte Werke der bildenden Kunst nur selten publiziert und bleiben der Öffentlichkeit meist verborgen. Doch besitzt oft auch das Bruchstückhafte, die unvollendete Idee oder die Beschreibung der reinen Intention eine künstlerische Kraft. „Agency of Unrealized Projects“ (AUP) befasst sich mit genau diesen Subtypen der künstlerischen Produktion, spürt sie auf, dokumentiert sie und stellt sie aus. Ob zensiert, vergessen, verschoben, unmöglich oder abgelehnt, dieses umfangreiche Archiv der nicht-realisierten künstlerischen Produktion bildet ein außergewöhnliches Vermächtnis der spekulativen Kraft des Nicht-Handelns.

Das Archivprojekt AUP nahm seinen Ausgangspunkt bei einer in den 1990er Jahren durchgeführten internationalen Recherche von Hans Ulrich Obrist und Guy Tortosa, deren Ergebnisse erstmals 1998 in der Publikation „Unbuilt Roads: 107 Unrealized Projects“ (Hatje Cantz) zusammengefasst wurden. Seitdem hat Hans Ulrich Obrist seine Recherchen zu unrealisierten Künstlerprojekten fortgesetzt. Bekanntlich ist die Frage nach den unrealisierten Projekten eines Künstlers die einzige immer wiederkehrende Frage in seinen vielzähligen Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern. Unter dem Namen AUP präsentierte e-flux 2009 die gesammelten Künstlerprojekte erstmals in New York, gefolgt von einem an Künstlerinnen und Künstler gerichteten „Open Call for Unrealized Projects“ und einer Ausstellung in Basel in 2011.

Anlässlich der Berliner Ausgabe der AUP wurde erneut ein „Open Call for Unrealized Projects“ bekanntgegeben. Zusätzlich wurden zahlreiche Berliner Künstlerinnen und Künstler sowie aktuelle und ehemalige Gäste des Berliner Künstlerprogramms/ DAAD zur Teilnahme eingeladen. Während der Laufzeit des Projektes in der daadgalerie vom 9. September bis 20. Oktober 2012 werden weiterhin Projekte angefragt, gesammelt und präsentiert. Gleichzeitig ist die Öffentlichkeit eingeladen, das wachsende Archiv der nicht-realisierten künstlerischen Ideen zu durchstöbern und zu erforschen. Wesentlicher Teil des Gastspiels von AUP in der daadgalerie ist eine Serie von Kurzvorträgen und Präsentationen zu den künstlerischen und philosophischen Perspektiven des Unrealisierten oder Unrealisierbaren. Die Vortragsserie begann am 9.9. mit Präsentationen von Natascha Sadr Haghighian, Jimmie Durham, Karl Holmqvist, Hito Steyerl und Stefan Wewerka sowie Hans Ulrich Obrist und Anton Vidokle. Die 2. Vortragsserie fand am 23.9. statt mit Präsentationen von Frederik Swennen, Joana Hadjithomas, Julieta Aranda und Tisha Mukarji. Eine dritte und letzte Vortragsserie findet am 21.10. statt mit Präsentationen von Bazon Brock, Zvi , Bethan Huws, Olaf Metzel und Ana Teixeira Pinto.

Open Call und aktuelle Informationen zum Rahmenprogramm des Projektes unter:
www.e-flux.com/program/a-call-for-unrealized-projects-3/
und
www.daadgalerie.de, www.berliner-kuenstlerprogramm.de

Ästhetik des Unterlassens (The Aesthetics of Non-Action)

Vortrag in englischer Sprache