Denkerei: Großvater erzählt unter dem Schlagbaum in Hinterschellenberg

Fluchtburg Liechtenstein - mit einem Rückblick ins 19. Jahrhundert

Manfred Schlapp
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Ein Vortrag von Manfred Schlapp

In Hinterschellenberg überschritten in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 1945 die asylsuchenden Reste der Ersten Russischen Nationalarmee der Deutschen Wehrmacht unter Generalmajor Holmston-Smyslowsky in voller Ausrüstung die Grenze nach Liechtenstein. Russische Autoren - allen voran Alexander Solschenizyn - erinnerten immer wieder daran, dass Abertausende Russen am Leben geblieben wären, wenn sich die westlichen Nachkriegsländer gegenüber Stalin ähnlich standhaft erwiesen hätten wie das winzige Lichtenstein!

Zur Person

Dr. Manfred Schlapp, geb. 1943 in Innsbruck, studierte Philosophie, Psychologie und Altphilologie. Nach dem Studium wurde er ins Fürstentum Liechtenstein berufen. 1988 wanderte er im Rahmen eines Sabbatjahres drei Monate durch Tibet und hielt in Tonga am Athenisi Institute Gastvorlesungen. In seiner fürstlichen Wahlheimat lehrte er an der Universität für Humanwissenschaften und an der Hochschule Liechtenstein Philosophie. 2006 begann er in Paris Koran-Arabisch zu studieren und setzte diese Studien in den folgenden Jahren in Berlin fort. Gastvorlesungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Seit seinem Studium ist Manfred Schlapp publizistisch und literarisch tätig – sowohl in den Printmedien als auch in Rundfunk und TV. 1974 wurde er in den Internationalen PEN-Club aufgenommen. 1976 gründete er die literarische Schriftenreihe ZIFFERBLATT und hob zwei Jahre später den PEN-Club Liechtenstein aus der Taufe. Für seine Publikationen und TV-Dokumentationen über seine Wahlheimat Liechtenstein ist er mit dem „Josef-von-Rheinberger-Kulturpreis“ ausgezeichnet worden.

http://www.schlapp.li/

Ort:

Denkerei
Oranienplatz 2
10999 Berlin
www.denkerei-berlin.de