13. Darmstädter Werkbundgespräch »Politik und Ästhetik«

Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Tagung im Rahmen der 13. Darmstädter Werkbundgespräche zum Thema „Wer gestaltet die Bundesrepublik?“

DWB: »Wer gestaltet die Bundesrepublik?«
Nach mehr als 30 Jahren vehementer Entwicklung von Städten. Orten, Landschaften ist es Zeit für die Frage: Wer gestaltet die Bundesrepublik? Nach welchen Leitbildern? Unter welchen Einflüssen? In welchem Geist? Und: Wer hat das zu verantworten, was wir heute mit öffentlichem Raum als alltäglichen Lebensrahmen bezeichnen? Finden wir darin unseren kulturellen Anspruch an Gestaltung wieder?

Mit diesen Fragen leitet der Deutsche Werkbund eine Reihe von Tagungen ein, die sich dann mit spezielleren Fragestellungen beschäftigen werden. Verhältnis zur Geschichte. Wohnungsbau, Verkehr u. a.

13. Darmstädter Werkbundgespräch »Politik und Ästhetik«
am 19. Mai 1984, Orangerie, Darmstadt

Anna Teut »Untergangsängste und Sehnsucht nach Gestalt – Erinnerungen an gefährliche Bündnisse«

Bazon Brock »Zur Ambivalenz der Gestalt – Ästhetik als Medium der Politik«

Peter R. Gleichmann »Die Verregelung von Alltagskultur – Ordnungsmaßnahmen und Affektresonanzen«

Ulrich Pfeiffer »Auf der Suche nach den Einflußfaktoren – Gestaltkräfte, Instrumente«

Michael Rutschky »Deutsche Städtebilder – Wirklichkeitsebenen«

Manns Adrian »Stadtgestalt unter wechselnden Leitbildern«

Otto Schily »Wer gestaltet die Bundesrepublik – Macht und Ohnmacht des Parlamentarismus«

Anmeldung DWB, Alexandraweg 26, 6100 Darmstadt, (061 51) 464 34 Tagungsgebühr 30 DM.

Zur Ambivalenz der Gestalt

Ästhetik als Medium der Politik