Das Mandarin-Prinzip: Eine Seite zu schreiben, ist nur gerechtfertigt, wenn man 100 Seiten liest.

Jahresfeier des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft SIK-ISEA

Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft SIK-ISEA
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Interne Veranstaltung

Heute wie vor 300 Jahren muss Leser sein, wer veröffentlichen will. In Zeiten des allgemeinen Analphabetismus kann die Sinnhaftigkeit von Schreiben nur durch die Garantie von Lesern begründet werden. Akademien sollten deshalb wieder Zusammenschlüsse von Menschen sein, die sich wechselseitig die Sinnhaftigkeit ihres Publizierens durch die Verpflichtung zum Lesen garantieren.