FOCUS Magazin

FOCUS Magazin | 23/2013.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Seite im Original: 12

Fotos der Woche

Die Theatralik des Kampfes

„EIN US-ELITESOLDAT feuert auf einem Trainingsgelände der Marines in Australien sein M240-Maschinengewehr ab. Gleißend gelb leuchtet das Zündungsfeuer in der Waffe auf. Rötlich strahlt die Feuerbahn der Kugel aus dem Lauf....

Und zartgrün reflektiert das Licht des Nachtsicht-Zielfernrohrs im Auge des Schützen. Das Farbenspiel des Tötens – der Nahblick macht den Betrachter des Kriegsprofis auf diesem Bild zum Experten: Als schwimme er neben dem weißen Hai oder bewege sich auf Armlänge zum Killerwaran. Denn es beweist Coolness, wenn wir den Monstren auf die Schulter steigen, gewissermaßen als Huckepackkämpfer im Kriegstheater.

Lange haben wir Europäer nicht ernst genug genommen, dass führende Militärs in den USA das Kampfareal tatsächlich als Kriegstheater bezeichnen. Solche Bilder sind Mittel der Dramatisierung, welche die Kriegsexperten unter diesem Begriff betreiben. Schon seit dem 19. Jahrhundert, etwa im amerikanischen Bürgerkrieg. Der Soldat auf diesem Bild wird zum Hauptdarsteller einer solchen Inszenierung. Und er lädt uns zur Zeugenschaft des Kampfes durch vorbehaltlose Nähe ein.“