SWR2

Matinee

SWR 2 | Logo
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Vorderseiten kennt jeder! Die SWR2 Matinee widmet sich der Rückseite und erkundet deren besonderen Reiz. Denn Rückseiten, so der Verdacht, sind oft viel spannender als das Vordergründige, die Schauseite. Jenseits des Rampenlichts eröffnen Rückseiten Räume für die Fantasie, fürs Besondere, fürs Abseitige. Eine der Rückseiten, die die Menschen seit Jahrtausenden reizen, ist die des Mondes. Lebt da was? Wächst da was? Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Erst 1959 machte die sowjetische Raumsonde "Lunik 3" Bilder von Rückseite unseres Trabanten – entzaubert wurde er trotzdem nicht. Rückseiten interessieren auch Provenienzforscher brennend: Sammler- und Galleristenvermerke auf den Rückseiten von Raubkunst und nicht zuschreibbaren Bildern geben oft Aufschluss über deren Geschichte. Natürlich sprechen wir über B-Seiten-Hits, betrachten passend zur Berlinale das Rückendecolleté, blicken auf mittelalterliche Flügelaltäre, die – außer an hohen Feiertagen – eigentlich immer ihre Rückseiten zeigen, und drehen im Wald Steine und Rinden um, um mal nachzuschauen was da so alles lebt, auf den Rückseiten. Zum Abschluss gibt es eine exklusive Erzählung von Tanja Dückers.

Gesprächspartner der Sendung sind der Kunst-Theoretiker und Fluxus-Künstler Bazon Brock, den das Ab- und Rückseitige seit jeher reizt, der Provenienzforscher und Raubkunst-Experte Dr. Uwe Hartmann und der Extrem-Bergsteiger Ralf Dujmovits, der als erster Deutscher alle 14 Achttausender bestiegen hat, und der schon immer lieber die unwirtlichen Rückseiten der Berge sucht als die ausgetretenen Pfade auf deren Vorderseiten zu nehmen.

Link zum Audiofile: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/matinee/swr2-matinee-bitte-wenden-vom-reiz-der-rueckseite/-/id=660804/did=12622014/nid=660804/ep3p9d/index.html

Bitte wenden – Vom Reiz der Rückseite

Sonntagsfeuilleton mit Carsten Otte

Wenn man mal ganz grundsätzlich über das Phänomen der Rückseite nachdenkt, wenn man die Rückseiten als Orte begreift, in denen sich Meinungsmuster und Konfrontationslinien offenbaren, und wenn man sich nun in und auf diesen Rückseiten über die politischen, kulturellen und ästhetischen Strukturen unserer Gesellschaft informiert, dann wird man nach kurzer Recherche auf einen Denker, Künstler und Kulturvermittler stoßen, der sich jahrzehntelang mit diesen Rückseiten beschäftigt hat: Nämlich Bazon Brock, Kunst-Professor, Documenta-Aktivist, Autor vieler Bücher, Lustwandler in steilen und steinigen Theoriegebäuden - Was macht die Rückseite so interessant?

Link zum Audiofile: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/matinee/swr2-matinee-bitte-wenden-vom-reiz-der-rueckseite/-/id=660804/did=12622014/nid=660804/ep3p9d/index.html