Jürgen Mau: Korrespondenzen. Karl Friedrich Schinkels Pomonatempel

Ausstellung im Pomonatempel, Pfingstberg Potsdam (13.09.-31.10.2014)

Jürgen Mau: Begriffe-Kachel zu Karl Friedrich Schinkel. Architektur - Leben. Lackspray, Oelfarbe gestempelt. Auf Keramik.  | Lackspray, Oelfarbe gestempelt. Auf Keramik. 20x20 cm (ohne Jahr)
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Ort:

Pomonatempel auf dem Pfingstberg
Nähe Neuer Garten
14469 Potsdam

Jürgen Mau ist ein Konzeptkünstler, der in seiner Arbeit ausgewählte Begriffe multimedial in Bilder verwandelt. In Bezug auf den Pomonatempel von Karl Friedrich Schinkel beschäftigen ihn beispielsweise die Begriffe Architektur und Form, Einfluss und Inspiration, Licht und Natur sowie Porträt.

Jürgen Mau hat viele Orientierungs-, d.h. Beziehungsarbeiten geschaffen, die er auch als relation-art bezeichnet. Dabei ist er besonders dem Spruch Erwin Panofskys verpflichtet, dass die kulturelle Leistung des Menschen daran zu erkennen ist, welche und wie viele Bezüge er herzustellen vermag.

In seiner Ausstellung "Korrespondenzen. Karl Friedrich Schinkels Pomonatempel.", die vom 13. September bis 31. Oktober 2014 immer samstags, sonntags sowie feiertags im Pomonatempel zu sehen ist, zeigt er Texte, Begriffe, Kacheln, Situationsfotografien, Malerei und Objekte in einer multimedialen Installation. Diese stellt die Architektur des Pomonatempels, ihre Form, ihren Ort, ihren Raum und ihre vielfältige Bedeutung in den Fokus. Gleichzeitig wird Mau Bezüge aufbauen zu weiteren Arbeiten Karl Friedrich Schinkels, zu den Orten, an denen diese stehen, und zu Personen, die ein relevantes Verhältnis zu Schinkels Arbeit hatten oder heute zeigen.

In großformatiger Malerei wird Jürgen Mau die erkannten Bezüge kennzeichnen und dabei auch bestimmte natürliche Formen als Zeichen akzentuieren: Pomona als Göttin der Baumfrüchte, den Baum an sich, den natürlichen Stein und den aus natürlichem Material geformten Backstein.

Weiterhin wird Mau eine Porträt-Beziehungsfigur entwickeln, in der wichtige Personen vorkommen, die er während seiner Arbeit an diesem Projekt mit Schinkel in einer besonderen Beziehung stehend vorfand.

Jürgen Mau wurde 1938 in Hamburg geboren und studierte nach seinem Staatsexamen in Ökonomie Grafikdesign. Seit 1968 arbeitete er als Kommunikations-Designer, seit 1975 als Autodidakt in der Bildenden Kunst. Seit 1976 stellte Jürgen Mau seine Kunst in verschiedensten deutschen und für ihn wichtigen ausländischen Orten aus: u.a. Amsterdam, Basel, Graz, London, New York, Paris, Philadelphia/USA, Utrecht/Holland, Vicenza/Italien, Wien aus.

Weitere Infos:

www.mau-alphabet.de

http://www.pfingstberg.de/veranstaltung/events/vernissage-im-pomonatempel.html

Eintritt frei

Pfingstbergpredigt zur Finissage