Eva Sternheim-Peters „Habe ich denn alleine gejubelt?“

In der Reihe "Großvater und Großmutter erzählen aus dem kommenden Krieg"

Eva Sternheim-Peters „Habe ich denn alleine gejubelt?“ | Berlin: Europa, 2015. Denkerei | Logo
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

In der Reihe „Großvater und Großmutter erzählen aus dem kommenden Krieg“ wird diese Präsentation deutscher Geschichte aus eigenem Erleben ganz sicher unübertroffen bleiben. In Gesang, Vers und Erzählung erschließt die Autorin die immer noch beraunte Epoche von 1933 bis 1949. Keinem der Zeitzeugen ist zuvor eine Darstellung in derartiger Genauigkeit und mit einem solchen Detailreichtum aus dem Alltagsleben gelungen.

Zur Person:

Eva Sternheim-Peters, geb. 1925 in Paderborn, nach dem Studium der Psychologie als Dozentin tätig. Sie war verheiratet mit dem Maler und Publizisten Arie Goral-Sternheim. Von 1977 bis 1982 arbeitete sie als Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Soziologie an der FU Berlin. 1987 erschien die erste Veröffentlichung dieses Buches unter dem Titel Die Zeit der großen Täuschungen

Wir werden Exemplare der in dieser Woche erschienenen Verlagsauflage der Memoiren von Eva Sternheim-Peters bereithalten.

Siehe Tagesspiegel vom 2.12.2015: http://www.tagesspiegel.de/politik/geschichte/eine-jugend-im-nationalsozialismus-habe-ich-denn-allein-gejubelt/12637990.html

Anmeldung erbeten an: bazonbrock@bazonbrock.de