GLOBALE – Das neue Kunstereignis im digitalen Zeitalter – 300 Tage

Ausstellung im ZKM Karlsruhe (19.06.2015-17.04.2016)

GLOBALE: Das neue Kunstereignis im digitalen Zeitalter | ZKM Karlsruhe, 19.-21.06.2015
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Das neue, polyphone, multipolare Kunstformat GLOBALE, Labor und Akademie zugleich, wird mit dem 300-jährigen Jubiläum der Stadt Karlsruhe im Juni 2015 beginnen und 300 Tage andauern. Es thematisiert die kulturellen Effekte der Globalisierung und Digitalisierung, welche das Leben auf unserem Planeten verändern. Ausstellungen, Konzerte, Performances, Vorträge, Konferenzen und Symposien zeigen erstmals die entscheidenden künstlerischen, sozialen und wissenschaftlichen Tendenzen des 21. Jahrhunderts.

Es geht nicht um eine neue geopolitische Kartografie der Kultur, sondern um die Vielfalt und den Reichtum der gegenwärtigen Kunst jenseits des Marktes und ihre Allianz mit Technologie und Wissenschaft. Diese Kunst ist performativ und handlungsorientiert und ersetzt Repräsentation durch Realität. Im Spiegel der Globalisierung werden neue Traditionslinien sichtbar, z. B. ein um asiatische und arabische Beiträge erweiterter Begriff der Renaissance. Globalisierung und Digitalisierung bewirken eine weltweite Synchronisation der Ereignisse, aber auch neue Formen von Asynchronizität, eine »confluence of cultures« (Peter Weibel) und einen »clash of civilisations« (Samuel Huntington).

Ein Projekt im Rahmen des Stadtgeburtstags – 300 Jahre Karlsruhe.

http://zkm.de/event/2015/06/globale-programm

GLOBALE: Reset Modernity (Ausstellung 16.04.2016 – 21.08.2016)

Bruno Latour (Kurator/in), Martin Guinard-Terrin (Kurator/in), Donato Ricci (Kurator/in), Christophe Leclercq (Kurator/in), Daria Mille (Projektleitung)

http://zkm.de/event/2016/04/globale-reset-modernity

Besucherschule: Widerruf des 20. Jahrhunderts

sowie zur Ausstellung „GLOBALE: Reset Modernity“, Kuratoren: Bruno Latour, Martin Guinard-Terrin, Donato Ricci, Christophe Leclercq