Wilhelm Lehmbruck

Retrospektive [Leopoldmuseum Wien]

Wilhelm Lehmbruck | Hrsg. von Hans-Peter Wipplinger. Köln: Walther König, 2016.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Katalog hrsg. & Vorw. von Hans-Peter Wipplinger. Beitr. von Marion Bornscheuer, Bazon Brock, Stefan Kutzenberger, Franz Smola & Hans-Peter Wipplinger. Wien 2016. Text in dt. & engl. Sprache.

Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) gilt als einer der bedeutendsten Künstler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Leopold Museum widmet dem einflussreichen Erneuerer und Wegbereiter der modernen europäischen Bildhauerkunst eine erste umfassende Retrospektive in Österreich, bestehend aus rund 50 Skulpturen sowie zirka 90 Gemälden, Zeichnungen und Radierungen. Ausstellung wie Katalog skizzieren seinen Weg vom unterschiedlichste Einflüsse verarbeitenden Frühwerk, über die experimentelle und abstrahierte Formensprache seiner Pariser Zeit zwischen 1910 und 1914, bis hin zur Etablierung seiner originären skulpturalen Sprache und setzen sein Werk in Dialog mit anderen Künstlern - seien es Impulsgeber wie Auguste Rodin, Weggefährten wie Constantin Brancusi oder späte Bewunderer wie Joseph Beuys.