Zur Sache: Der Glaube der Künstler. Erfüllt sich heute Hegels Programm der Kunstreligion?

Anselm Kiefer Maria, 2015, | Glas, Metall, Zink, Ton, Blei, Wasserfarbe auf Papier, getrocknete Rosen und Holz. 152 x 180 x 70 cm
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Die Salzburg Foundation präsentiert gemeinsam mit der Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg, die fünfte Folge der Reihe „ZUR SACHE“ mit Bazon Brock.

Hegel hat 1806 den Begriff „Kunstreligion“ in den Zeiten höchster Bedrohung Alt-Europas durch einen globalen Anspruch napoleonischer Macht gestiftet. Einige Konsequenzen sind bis heute nicht verstanden, etwa die Frage, warum damals wie heute sich auch erstrangige Künstler wieder unter den Schutzschirm der Kulturen und ihrer Kirchen begeben.

Heute stellt sich für die Kunst folgende Frage: „Welches Versprechen geben die Künstler auf das, was kommt, weil wir es erwarten?“ Oder anders herum: „Was erwarten wir überhaupt noch von der Kunst und den Künsten außer der Steigerung ihres Marktwertes?“

Der Glaube der Künstler

Erfüllt sich heute Hegels Programm der Kunstreligion?