Denkerei: Götter und Schriften rund ums Mittelmeer

Buchvorstellung mit Peter Gerz, Joulia Strauss, Peter Weibel u.a.

Götter und Schriften rund ums Mittelmeer | Paderborn: Fink, 2017.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Auch die Götter entbergen sich in ihren Medien. Was Aufschreibesysteme für die Literatur, was Befehlssätze für programmierbare Maschinen, das ist den Göttern das elementarste Medium im lateinischen Wortsinn von elementa: Buchstaben. Wie die Götter mit den Sterblichen verkehren oder nicht verkehren, ob sie befehlen oder strafen, ob sie um Gnade angefleht oder in Epos, Oper und Tragödie in die Anwesenheit gerufen werden, hängt an der Art, wie eine Kultur schreibt. Wie bestimmen die Kontakte, Konkurrenzen, Innovationen der verschiedenen Schriften und Alphabete seit der frühesten Antike rund ums Mittelmeer – diesem, so Hegel, »Medium der Kommunikationen«, diesem, so Kittler, ausgezeichneten »Ort der Schriften« – die zukünftigen Geschicke des Abendlands?

Das Buch „Götter und Schriften rund ums Mittelmeer“ (Paderborn: Fink, 2017), entstanden aus einem Symposion, das von Friedrich Kittler noch zu Lebzeiten vorbereitet wurde, versammelt Fachleute der verschiedenen Schriftkulturen rund ums Mittelmeer. Sie antworten auf Fragen, mit denen Friedrich Kittler sie zum Symposion eingeladen hatte.

Die Herausgeber Peter Gerz, Joulia Strauss, Peter Weibel sowie weitere Autoren werden anwesend sein.