Hörstücke I: „Des Kaisers kleinste Größe“ und „Triumphe meines Willens“

brockimport img046-orig.jpg | brockimport ID_Object 745
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

B Triumphe meines Willens

Leistungssport in der alltäglichen Olympiade des Überlebens – ein mitgehörtes unerhörtes Ereignis zur Technik des permanenten Höhepunkts.

Eine Aufnahme des Süddeutschen Rundfunks, 1972.

Realisation: Bazon Brock, Günter Guben, Erich Rosenberger, Christa Schaaf, Karlheinz Stoll, Claus Villinger.

1.) Original 3000 m-Morgenlauf des Autors in 12 Minuten. - Ein von Sozialpsychologen bisher nicht erkannter, aber von Praktikern und Theoretikern des Leistungssports immer wieder vorgefundener Sachverhalt ist die Erschöpfungslust. Sie ist heute bereits weiter verbreitet als die Lust durch Sexualität. 

Die allgemeine Unterwerfung unter die Prinzipien der Leistungsgesellschaft kann besser verstanden werden, wenn anstelle der üblichen Begründung durch Zwang die Begründung "Lustgewinn durch Anstrengung" tritt. Der Sport ist dafür ein exemplarischer Bereich. Die Überlegenheit dieser Lustquelle gegenüber der sexuellen liegt darin, daß augiastische Lust durch ein Höchstmaß an Selbstwahrnehmung ausgelöst wird, während sexuelle Lust mehr auf Selbstaufgabe beruht. 

2.) Nach vollendetem 3000 m-Ereignis-Vortrag folgt eine Sequenz augistischer Lustäußerungen von Sportlern. Diese aus Sportreportagen bekannten, allerdings wenig beachteten Entlastungsschreie werden zu einer geschlossenen Sequenz des Hörstücks komponiert.

3.) Titanismus im Alltag und Altertum. Abgeklammerte Kommentare der offiziösen Rundfunkberichterstattung zu Sportereignissen und Wochenschauen aus dem Dritten Reich. Alle diese Helden waren auf eine Stimmführung festgelegt, die in einer nie wieder erreichten Weise die kraftvolle Anstrengung von Sportlern, Soldaten, Arbeitern und Politikern auf Parteitagen auf das zuhörende Publikum übertragen konnten. Die einzigen Nachkriegsbeispiele sind die Übertragung des Weltmeisterschaftsendspiels Deutschland/Ungarn 1952 durch Zimmermann bzw. die Rundfunkkommentierung des ersten bemannten Raumflugs durch Geoffrey im BBC sowie einige Werbespots der Getränkindustrie.

4.) Den auf Identifizierung des Hörers mit dem Ereignis ausgerichteten, mit offenen Appellen und Affekten operierenden Schlußteil bildet die Schilderung der Entstehung eines Kunststoffeimers in einer Fabrikhalle in der durch die Sportreportage ausgebildeten Manier titanischer Selbstwahrnehmung. Hier wird in Wagnerscher und Menzelscher Tradition mit homerischen Worten die alltäglich vollzogene Handlung eines Fabrikarbeiters so dargestellt, als sei sie das augenblicklich wichtigste Weltereignis. 

Das Hörstück überführt in ganz normale, nicht manipuliert wiedergegebene akustische Wahrnehmungen der alltäglichen Arbeitswelt, der ewigen Olympiade des Überlebenskampfes.