Kotflügel/Kotflügel

erster lyrikband

Bazon Brock "Kotflügel Kotflügel" | (Titelblatt) Direktor der Natur, Widmung in "Kotflügel, Kotflügel" Direktor der Natur, Widmung in "Kotflügel, Kotflügel" | bearbeitete Fassung
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Brocks Karriere begann 1957 mit der Veröffentlichung eines Gedichtbandes: Kotflügel, Kotflügel. Damals nannte sich Brock noch Bazon Phönix Phlebas Brock.

Die frühen Gedichte drehten sich vor allem um das Thema Sprache. Brock wollte aufzeigen, daß Sprache nicht nur ein Werkzeug ist, mit dem man Informationen übermitteln kann, sondern daß Sprache unabhängig von Bedeutungszuweisung über eine eigene Ästhetik und Autonomie verfügt. Die Sprache ist sich sozusagen selbst genug. Der Sprechakt bedient sich der Worte, um sich zu formieren. Brock entwickelte in der Folge Theorien des automatischen Sprechens, wobei es darauf ankam, zu zeigen, daß die Form des Sprechens das Entscheidende ist, "denn wir verstehen ja Sprache nicht als Ergon, sondern als Energeia".

S. 46-47

[S.46]

Wasser
Worte auf nahtlosen Schienen
oben leicht zu vollziehender
grundlos rot
2 junge Beispiele nackt
der dem Meer empfahl

wiederholte Tatsachen daß sie

schwedisch zwischen ihnen ertrinken

einem handwarmen Photo

quergelegt in mir

Provinzabschied lange durchgehend
beinahe eine Maschine vor Schönheit
eine wesentliche Perle in homerischer
Blindheit
die Himmelsrichtungen kehren zurück

die Augen aufgesteckt

und flog unter uns

ein Taschentuch

[S.47]

klinischer Torso blutunterlaufen

Verschwinden
Fluchtversuche des Seins
Eindringen von Meerwasser in sinkende
                                         Erdgebiete

Die junge Statue schläft
sinnreich verwandelter griechischer Meergott
Verwandlung in den Stein des Weisen
einen neuen Körper (in chemischem Sinn)
2 Seiten und der eingeschlossene Winkel


              Balance

              Bewegungskunst
              sensibler Rennwagen
              nähert sich dem Gott durch einen Mund
              Häfen nicht primär nehmen
              stranden auf den schrägen Linien
              grauvioletter Septembermeere